Effiziente Erstellung von Solvency II Berichten

Die Solvency II Richtlinie für Versicherungsunternehmen ist seit dem 1. Januar 2016 in Kraft. Die Harmonisierung des Versicherungsaufsichtsrechts durch Solvency II basiert auf einem 3-Säulen-Modell.

 

Die dritte Säule beinhaltet die Offenlegungspflicht von Versicherungen gegenüber der Öffentlichkeit (SFCR) und der Aufsichtsbehörde (RSR, ORSA) in Form von narrativen Berichten.

Die Erstellung der narrativen Solvency II Berichte beinhaltet verschiedene Herausforderungen:

  • Viele gleichartige Berichte müssen in kurzer Zeit erstellt werden: Je Gesellschaft wird ein SFCR, ein RSR sowie ein ORSA Bericht benötigt.
  • Inhaltliche Anpassungen des Standards sollen in allen Einzelberichten übernommen werden.
  • Inhaltliche Abweichungen vom Standard müssen transparent dargestellt werden.
  • Zwischen den Berichten (insbesondere SFCR und RSR) ist eine Datenkonsistenz notwendig. AdHoc Korrekturen müssen transparent und schnell eingearbeitet werden.
  • Unterschiedliche Benutzer arbeiten parallel an einem Bericht.
  • Die Solvency II Anforderungen müssen komplett abgedeckt werden.

SmartNotes Factory begegnet den Herausforderungen mit einer template-basierten Berichterstattung. In einem Masterdokument wird eine Kapitelstruktur definiert, aus der sich die einzelnen Subdokumente ableiten, z.B. ein Subdokument pro Gesellschaft. Die Subdokumente enthalten fixe (vom Master vorgegebene) Berichtsteile sowie flexible Teile, die in jedem Subdokument individuell angepasst werden können.

 

Datenkonsistenz wird durch einen „Massenimport“ in alle Subdokumente gleichzeitig gewährleistet. Rundungen, Validierungen, die Anlage von Referenzen sowie die Verlinkung von Fließtextzahlen sind über alle Ebenen von Subdokumenten möglich.

 

Durch die Aufteilung des Berichtes in verschiedene Kapitel können verschiedene Benutzer gleichzeitig im Dokument arbeiten. Der Bearbeitungsstatus eines Kapitels wird im SmartNotes Cockpit transparent angezeigt- Die Anzahl der Statusstufen (Workflow) kann dabei frei definiert werden.

Abweichungen vom Masterdokument werden im Cockpit der Subdokumente durch Symbole am entsprechenden Dokument hervorgehoben. Hier ist klar erkennbar, ob es sich bei einem Kapitel um eine 1 zu 1 Kopie aus dem Masterdokument handelt, oder ob individuelle Anpassungen für die jeweilige Gesellschaft vorgenommen wurden. So sieht man sofort, an welchen Stellen eine Gesellschaft vom Standard abweicht.

 

Gleichartige Textteile können mit Hilfe von Textblöcken an verschiedenen Stellen eingefügt werden. Zentral gepflegte Dokumentenvariablen reduzieren den manuellen Anpassungsaufwand je Subdokument.

Solvency II Angabepflichten können als Disclosure Checklist einem Bericht zugewiesen und organisiert werden. Entsprechende Berichtsteile werden im Bericht markiert und einer Anforderung zugeordnet.

 

Eine Auswertung über alle Anforderungen stellt den Erfüllungsgrad transparent dar.

 

Eine kurze Einführung in die SmartNotes Factory präsentieren wir am 11. Juli 2017 um 11 Uhr im Rahmen eines Webinars. Klicken Sie hier, um sich für unser Webinar anzumelden. Für weitere Rückfragen zur Factory steht Ihnen Frau Julia Sudwischer über unser Kontaktformular zur Verfügung.

AMANA consulting GmbH
Veronikastraße 36
45131 Essen
Deutschland

T +49 201 94622 800
@ info [at] amana-consulting.de

Zurück

Futuristic Popup-Engine

Schließen

Futuristic Popup-Engine